Tanzwettbewerb 2021 in München

Nachdem 2021 wegen Corona alle Regionalwettbewerbe, alle nationalen Wettbewerbe und auch der World Dance Contest abgesagt werden mußten, wollten wir den Kindern und Jugendlichen wenigstens eine kleine Alternative bieten. So fand vom 18. - 20. Juni 2021 auf der Seebühne im Westpark in München ein Tanzwettbewerb statt. Das ist ein Freilichttheater, bei dem wirklich alles im Freien ist, und dadurch haben wir von den Behörden die Genehmigung erhalten. Wir hatten bei traumhaftem Wetter einen wunderschönen Wettbewerb mit ca. 400 Kindern und Jugendlichen, die 250 verschiedene Tänze in allen Stilrichtungen gezeigt haben. In der Jury waren Simone Werner (neu im Team), Petr Stopka und Dr. Mohammed Hassan. Insbesondere auch die Begegnungen mit den Teilnehmern und Lehrern aus anderen Schulen empfanden nach so langer Pause alle als große Bereicherung.

Der Bühnenboden ist dort aus Holz, also angenehm weich, und man konnte gut darauf springen. Allerdings hatte er trotz Tanzbelag und Unterbelag kleine Unebenheiten, was den Spitzentanz erschwerte. Hinzu kam, daß durch die geschlossenen Studios viele der Jugendlichen über sieben Monate lang nicht auf Spitze hatten tanzen können. Deshalb trafen wir in Absprache mit der Jury folgende Entscheidung:
Am Samstag bei der Klasse KSPB und KSPBR gab es für alle Tänzerinnen eine Bühnenprobe, bei der sie den Tanz auf Spitze ausprobieren konnten. Die Kinder und deren Lehrer haben dann einstimmig beschlossen, daß sie auf Spitze tanzen wollen.
Am Sonntag bei den Junioren handhabten wir es ebenso. Alle Juniorinnen auf Spitze durften vor Beginn des Wettbewerbs die Bühne ausprobieren. Eine Lehrerin hat dann jedoch entschieden, daß sie ihren Jugendlichen nicht gestattet, auf Spitze zu tanzen, weil nach sieben Monaten Pause die Herausforderung mit dem schwierigen Boden zu groß sei. Es mache keinen Sinn eine mögliche Verletzung zu rispieren. Andere Schulen insbesondere bei den Gruppentänzen, Quartetten und Duetten folgten ihr. So tanzten also einige Jugendliche auf Spitze und andere nicht. Das war in Ordnung.

Am Nachmittag gab es jeweils die modernen Stilrichtungen. Dort mußten wir feststellen, daß sich einige Lehrkräfte durch die lange Pause wohl nicht mehr an den Unterschied zwischen Modern und Showtanz erinnerten. Es waren eine Reihe von Tänzen in den falschen Stilrichtungen angemeldet. Wir haben das diesmal nicht so eng gesehen. Nächstes Jahr jedoch werden Tänze in der falschen Stilrichtung, sofern sie gut sind, nach den Regionalwettbewerben in die jeweils richtige Stilrichtung verschoben werden. In Kürze werden wir auf https://danzamundial.com/ Demovideos veröffentlichen, die die unterschiedlichen Stilrichtungen nochmals genau erklären.

An Sonderpreisen haben wir nor den Preis für den Gruppentanz mit der höchsten Punktzahl aller Klassen verliehen. Dieser ging mit 96 Punkten vierdient an die KGB "Black and Pink", Ballettschule Star Ballett Mainz.

Wir hoffen sehr, daß 2022 alle Wettbewerbe wieder regulär stattfinden werden dürfen und freuen uns auf ein Wiedersehen mit allen Kindern, Jugenlichen und deren Lehrkräften.

Foto: 1. Platz JGB "Vivaldi Sring", Tanzstudio Tutzing

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.