Deutscher Ballettwettbewerb Kommentare der Jury

Vom 11. bis 14. April 2019 fand der Deutsche Ballettwettbewerb wie immer im Veranstaltungsforum Fürstenfeld in Fürstenfeldbruck statt. Die Jury war beeindruckt von dem insgesamt hohen Niveau der jugendlichen Tänzerinnen und Tänzer. Es gab sehr viele, sehr schöne und einfallsreiche Choreographien zu sehen, worüber sich Publikum wie Jury sehr freuten. Ein herzliches Dankeschön an alle Lehrer und Choreographen. Dennoch kommen hier einige Anmerkungen und Kritikpunkte der Jury:

Kindgerecht!
Dieses Anliegen steht seit Jahren im Raum. Zum Glück hatten wir dieses Jahr kein Kind als "kleine Carmen" verkleidet, aber dennoch gab es nach wie vor einige Tänze insbesondere in den Stilrichtungen Modern und Show, die zwar technisch und in der Ausführung zum Teil hervorragend waren, die aber vom Stil her nicht wirklich dem Alter der Kinder entsprachen. Bitte beachten Sie bei all Ihren vielfältigen Ideen stets das Alter der jugendlichen Tänzerinnen und Tänzer.

Ballett Repertoire
Anders als beim Dance World Cup gibt es ja beim Deutschen Ballettwettbewerb die Regel, daß Choreographien aus dem traditionellen klassischen Repertoire in der Altersklasse Mini nicht zugelassen sind. Das wird auch weiterhin so bleiben, denn insbesondere ein Solo aus dem klassischen Repertoire ist von der technischen Schwierigkeit her alles andere als kindgerecht sondern ist schlichtweg konzipiert für erwachsene Solisten. Selbst die vom DWC neu eingeführte Klasse KSBR - Repertoire für Kinder auf Schläppchen - erscheint äußerst fragwürdig und ist ganz und gar nicht zu empfehlen.
Die Bitte geht an die Lehrer und Choreographen: Machen Sie sich die Mühe und studieren Sie Ihren Schülern kindgerechte Soli ein.

Klassische Fouettés
Das ist ein sehr schwieriger Schritt, und es ist hoch anzurechnen, wenn Schüler das können. Aber diese Form der Drehung gehört vom Stil her ausschließlich in den Bereich "klassisches Ballett" und hat in modernen Stilrichtungen jeglicher Art nichts verloren. Im Gegenteil, dies führt eher zu Punktabzug.

Akrobatik
Seit einigen Jahren haben wir ja die eigene Stilrichtung "Akrobatik". Hier sind akrobatische Tricks jeglicher Art entsprechend dem Können der Kinder erlaubt. Dennoch sei bitte darauf zu achten, daß auch bei akrobatischen Elementen die Fußspitzen gestreckt werden dürfen / sollen, und die Kinder eine entsprechend gute Körperspannung haben müssen. Andernfalls kann dies zu Unfällen führen.
Akrobatische Tricks gehören in die Stilrichtung "Akrobatik" und haben in den anderen Stilrichtungen nichts verloren. Akrobatische Tricks in anderen Stilrichtungen können zu Punktabzug führen insbesondere, wenn sie nur um ihrer selbst Willen gezeigt werden und nicht, um die Geschichte des Tanzes zu verdeutlichen.

 

 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.